Überschrift Fachinformatikerwissen.de
Der RAM-Speicher (Random Access Memory) ist der Arbeits- bzw. Hauptspeicher eines Computers. Er ist ein flüchtiger Schreibe- und Lesespeicher. Bei Wegfall der Sromversorgung gehen alle Daten im Speicher verloren.
Das Speichermodul besteht aus einer kleinen Leiterplatte, auf welcher mehrere Speicherschaltkreise angebracht sind.

Arbeitsspeicher im Überblick

Kürzel Bedeutung Eigenschaften max. Bustakt
PM-RAM Page Mode RAM Standard D-RAM in fast allen PC eingesetzt 66 MHz
FPM-RAM Fast
Page Mode RAM
EDO-RAM Extended
Data Out RAM
Weiterentwicklung des FPM-RAMs
schnelleres lesen der Daten
BEDO-RAM Burst Extended
Data Out RAM
Daten werden in einen Burst gelesen,
werden nicht von allen Chipsätzen unterstützt
SD-RAM Synchronous
Dynamic RAM
Ein- u. Ausgangssingnale werden synchron behandelt
BURST-Modus möglich
100 MHz
DDR-RAM;
SD-RAM II
Double Data Rate
RAM
Weiterentwicklung des SD-RAM
Datenlesen bei ansteigenden u. abfallenden
Flanken eines Taktzykluses
SLD-RAM Sync Link
Dynamic RAM
auch Weiterentwicklung v. SD-RAM,
durch Architektur schnellere Zugriffzeiten
SG-RAM Synchronous
Grafic RAM
wie SD-RAM aufgebaut,
zusätzlich mit Grafik-RAM-Bereich
RD-RAM Rambus Dynamic
RAM
paketorientierte parallele Datenübertragung
über spezielle Busleitungen
133 MHz
CRD-RAM Concurrent
Rambus Dynamic RAM
Weiterentwicklung v. RD-RAM,
alle Speicherbänke müssen belegt sein
600 MHz
DRD-RAM Direct
Rambus Dynamic RAM
V-RAM Video RAM speziell für Video-Karten,
Zugriff von 2 Seiten möglich (dual ported),
Auslesen kann Bit-weise (seriell) erfolgen
k. A.
W-RAM Windows RAM Weiterentwicklung v. V-RAM u. EDO-RAM,
50% schneller und 20% billiger als V-RAM
k. A.
NV-RAM Non Volatile RAM Kombination aus DRAM u. EEPROM auf einem Chip im KByte-Bereich
ED-RAM Enhanced RAM mit internen Chache-Speicher,
dadurch schneller als D-RAM
k. A.
letzte Änderung: 04.04.2019